Songwriter

GitarreSongwriter nennen sich viele. Songwriter, die beruflich nichts anderes tun, gibt es auch viele. Diejenigen von ihnen, die für andere Künstler schreiben und deren Songs auch veröffentlicht werden, machen eine kleinere Gruppe aus. Und Hit Songwriter können sich nur wenige nennen. Erstaunlicherweise gibt es ein Dutzend Songwriter, die sehr viele Hits geschrieben haben und weiter schreiben. Der Rest träumt noch davon.

Songwriter machen die Musik, sie beschäftigen sich mit dem Kern, um den es eigentlich geht. Schafft ein Songwriter die Brücke zwischen Kunst und Kommerz, kann er bzw. sie sehr gut davon leben. Noch wird viel Geld für Urheberrechte ausgeschüttet. Das wird abnehmen, aber der Bedarf nach Songs und guter Musik wird immer bleiben. Ein guter Songwriter wird immer auch Geld verdienen.

Wer denkt, kommerzielle Musik folgt einfachen Regeln, wird nicht weit kommen. Wenn es so einfach wäre, wäre jeder Songwriter reich. Viele der erfolgreichen Songwriter haben sich jahrzehntelang mit der Kunst auseinandergesetzt, andere Lieder analysiert und tausende von Songs geschrieben, bis der erste Hit kam. Und auch danach ist nicht jeder geschriebene Song ein Hit. Es bleibt schwierig. Kreativität lässt sich nicht leicht konstruieren, auch wenn die Top Ten oft so vermeintlich simpel klingen.

Viele Songwriter haben Verlagsverträge. Sie schicken ihre Songs an den Verlag, der sie dann versucht unterzubringen. Songwriter mit ein wenig Geschäftssinn machen sich nicht von Verlagen abhängig. Sie versuchen selbst ihre Songs unterzubringen. Dazu ist eine gehörige Portion an Netzwerkbetreuung nötig. Viele erfolgreiche Songwriter reisen quer durch die Welt und halten Kontakt mit sehr vielen Produzenten, Plattenfirmen, Künstlern und Verlagen.

Manch ein Songwriter ist so schlau und organisiert Co-Writings mit dem Künstler. In einer solchen Session versucht man zusammen einen Song zu schreiben. Oftmals sind dann die Künstler schon so in den Song investiert, dass sie sich persönlich dafür einsetzen, dass der Song veröffentlicht wird. Dafür muss der Songwriter viel reisen und investieren (denn garantiert ist nichts und bezahlt erst mal auch nicht) und mitunter auch mit schwierigeren Persönlichkeiten zusammenarbeiten können.

Songwriting kann sicherlich spannend sein, wenn man sich für die „Geheimnisse“ der Kunstform Musik interessiert. Um darin erfolgreich zu sein, kommt man aber nicht um jede Menge Arbeit und mitunter auch Ablehnung herum.

14 Gedanken zu “Songwriter

  1. Ich bin eine Songwritterin. Ich singe, schreibe und nehme meine Lieder selbst auf. Gerne würde ich mich in diesem Bereich steigern. Wie kann ich mit meinem Hobby Geld verdienen ?

    • ich würde sagen, zunächst sehr sehr gut werden. von den großen lernen. ausprobieren. innovativ sein. warum waren die nummer eins hits der letzten jahre nummer eins hits? das war nicht immer zufall. was unterscheidet einer guter song von einem schlechten? kennst du die top-songwriter der letzten 10 jahre? wie arbeiten sie? erkennst du ihren stil?

      willst du für andere schreiben oder nur für dich? das macht einen unterschied. dich selbst zu vermarkten ist eine ganz andere sache als ein netzwerk in der industrie aufzubauen, das einen als hochwertigen songwriter anerkennt. beides würde leider hier nicht in ein blog-kommentar passen.

    • Vergiss es. Vergleich nicht und versuch auf keinen Fall zu analysieren.
      Versuch dich nicht zum Schreiben zu zwingen oder erfolgreich zu sein. Schreibe aus der Intuition heraus die es dir erlaubt an der Sache Spaß zu haben. Und VERSUCHE nicht einen Hit zu schreiben, das klappt sowieso nicht. Hits sind, und da stimmte ich zu, kein Rezeptprodukt und auch wenn viele aus 4 Akkorden bestehen, spielt die Produktion, Stimme des Sängers/Sängerin, Instrumentierung und tausende andere Dinge eine entschiedene Rolle. Stell dir Viva La Vida bitte mit Jazzquartettbesetzung vor.

      Wenn du Interviews anschaust, sagt praktisch jeder das Gleiche: Manche nennen es Inspiration, das Universum, Gott. Die „guten“ Lieder kommen einfach so. Das klingt ziemlich schwachsinnig, aber letztendlich sagt es dir: Je krasser du es versuchst, desto weniger gelingt es. Kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen.

      Und zur Analyse: Ich habe Musik studiert mit Hauptfach Klavier und die Verwendung von musikalischen Stilmitteln sollte einfach entstehen weil du beim Schreiben meinst es soll so sein. Komposition kann auch ein durchdachter Vorgang sein, sollte er zumindest mMn aber nicht.

      Nochmal der wichtigste Punkt: Sehr sehr viel eines heutigen „hits“ hängt von der Produktion ab. In vielen Liedern sind unglaublich viele Samples und Sounds versteckt, die ein Gesamtbild formen. Andere Lieder bestechen durch Stimme und Einfachheit, andere durch beides.

      Mach Musik einfach aus Liebe und Spaß daran, so dumm das klingen mag.

    • herzlichen glückwunsch hast du was damit erreicht? nein ? kein wunder

  2. Genau. Super Ding. Sagt kreativen Menschen sie sollen analysieren, damit noch mehr von dem sinnlosen Gedudel im Radio zu hören ist. Analyse ist gut, aber besser Musiktheorie! Lerne mit Mitteln deinen Lieder Besonderes zu verleihen. Dynamik / Laut und Leise, Steigerungen. Mit Einheitsbrei wirst du keinen Einstieg schaffen. Networking ist wichtig, aber fang nicht gleich bei den großen an. In meinem Fall ist es der Kontakt zu einem kleinen Musikverleger. Der sichtet das Material und es wird erstmal genommen. Bei großen Musikverlagen schickst du deine Demos hin und hörst nie wieder was davon. Ich bin dagegen Songwritern mal hier zu sagen sie sollten sich keine Hoffnungen machen. Am Anfang steht die Tat, dann der Ehrgeiz und ständiges an sich arbeiten. Mache Lieder die dir gefallen und verbessere sie anstatt einem Trend hinterher zu schreiben.

    • Zuviel Romantik.. Musiktheorie ist auch Analyse. Das was in den Charts läuft muss nicht schlecht sein, weil es dir nicht gefällt. Dumme Vorurteile wie diese sollte man fallen lassen.

      Ich sage ja, zuviel Romantik, wenn du die Muisk nur für dich schreibst kannst du für immer Dilletant bleiben.

  3. Auch ich schreibe meine eigenen Lieder, allerdings auf Englisch was mir momentan zu einem großen Problem geworden ist. Mir hat es eigentlich sehr viel Spaß gemacht, das Problem ist nur, dass ich mir oft nicht sicher bin, bei meinen Texten, inwieweit ich jetzt meine Satzstellung als künstlerische Freiheit bezeichnen kann und ab wann nicht mehr.
    Wenn eine Freundin von mir meine Lieder „korrigiert“, dann drücken sie nachher nichtmehr das aus, was Ich geschrieben habe bzw was ich aussagen wollte.
    Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, geschweige denn, an wem ich mich wenden soll.
    Könnt ihr mir da weiterhelfen?

    • Ganz klar: Schreib Deine Stücke in der Sprache, die Du am besten kannst, mit der Du aufgewachsen bist, für die Du keine Hilfe von anderen brauchst. Wenn Deine Freundin so stark eingreifen muss, ist Englisch definitiv nicht die richtige Sprache für Dich. Ich frage mich ohnehin, warum Du überhaupt mit Englisch angefangen hast. Wie fändest Du das, wenn ein Amerikaner platte deutsche Texte mit zig grammatikalischen Fehlern schreiben würde? Höchstens lustig, würde ich sagen.

  4. Sie ist gar nicht so schlecht in der grammatik! Es sind in ihren Liedern kaum fehler! Das problem dabei ist, das sich mache stellen dann nicht mehr reimen!! Ihre Englischen lieder sind super gut!!! Nur zur info, ich bin ihre schwester, und wir also es gibt noch eine dritte! Wir zudritt sind ja eine schwesternband, und ehrlich gesagt ich und meine schwestern finden deutsche lieder nicht so toll, weil die deutsche sprache generell trocken klingt, englisch aber nicht!

    • Wenn Euer Englisch „super gut“ ist, dann habt Ihr auch keine solchen Probleme. Oder anders herum: Wenn Ihr Eure Texte nach vereinzelten Bearbeitungen nicht mehr gereimt bekommt, dann bezweifle ich weiterhin, dass Englisch die richtige Sprache für Euch ist.

      Klingen Xavier Naidoo, Tim Bendzko, Philipp Poisel, Silbermond, Wir sind Helden. Ich+Ich, Selig, Sportfreunde Stiller, Die Ärzte uvm. „trocken“?

  5. ich
    schreibe
    seid
    ich
    11
    bin
    ich
    liebe
    die
    musik
    ich
    schreibe
    singe
    tanze
    das
    ist
    echt
    das
    einzigie
    was
    ich
    wirklich
    gut
    kann
    hab
    leider
    bis
    jetzt
    nix
    in
    mein
    leben
    erreicht
    ich
    will
    nur
    musik
    machen
    es
    ist
    mein
    leben
    blingbling_player_16@hotmail.de
    meine
    adreese
    würd
    mich
    freuen
    wenn
    sich
    jemand
    bei
    mir
    melden
    würde
    danke

  6. „Erstaunlicherweise gibt es ein Dutzend Songwriter, die sehr viele Hits geschrieben haben und weiter schreiben. Der Rest träumt noch davon.“

    • Und welche gehören genau zu diesen 12 auf die alle Hits zurückgehen ?🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s